Header Ad

Instagram

Categories

  • Keine Kategorien

Am meisten angesehen

Mit dem passenden Nuggi Zahnfehlstellungen beim Baby vorbeugen

Das wünschen sich alle Eltern: Die ersten Zähne beim Baby sollen möglichst gerade wachsen. Für die richtige Zahnstellung ist eine gesunde Entwicklung des Ober- und Unterkiefers wichtig. Aber auch äussere Faktoren spielen eine Rolle. Häufiges Daumenlutschen und Nuggis, die von der Form her nicht geeignet sind, können zu schiefen Zähnen führen. Wir zeigen, wie der richtige Nuggi die Zähne und deren Wachstum begünstigt! 

Wissenswertes über Milchzähne und Zahnfehlstellungen 

Bei den meisten Babys zeigen sich die ersten Milchzähne, wenn die Kinder zwischen sechs und acht Monate alt sind. In Einzelfällen ist das auch schon früher der Fall, ebenso ist ein späterer Durchbruch der ersten Zähne kein Grund zur Sorge. Damit das Risiko von Zahnfehlstellung beim Baby reduziert werden kann, ist eine gute Vorsorge empfehlenswert. Dabei ist es wichtig, dass der Nuggi die Zähne nicht negativ beeinträchtigt. Ein passender Nuggi kann die Zähne und deren Durchbruch fördern und das Risiko einer Zahnfehlstellung beim Baby reduzieren. Natürlich dient ein Nuggi auch der Beruhigung: Viele Babys schlafen damit besser ein und geniessen einfach das angenehme Gefühl, wenn sie am Nuggi saugen dürfen. 

Worauf Du immer achten solltest: Das Saugen und Nuckeln ist ein angeborener Reflex, den alle Babys ganz instinktiv erleben. Deshalb ist es wichtig, wenn Du für einen Nuggi sorgst, der die richtige Form hat. Bei einem Nuggi mit einem sehr grossen Saugerhals und einem zu kurzen Abstand zum Schild, kann es zu folgenden Zahnfehlstellungen kommen: 

  • Offener Biss: Wenn die oberen und unteren Schneidezähne nicht korrekt aufeinander treffen, handelt es sich um einen sogenannten offenen Biss. Oft zeigt sich zwischen den beiden oberen, mittleren Schneidezähnen eine Lücke. 
  • Überbiss: Beim Überbiss sind die oberen Zähne weiter vorne gelagert als die unteren Zähne
  • Kreuzbiss: Hier beissen die Seitenzähne nicht korrekt aufeinander. Die Seitenzähne im Oberkiefer stehen zu weit nach innen oder die Seitenzähne im Unterkiefer stehen zu weit nach aussen.
  • Eine weitere Fehlstellung sind vorstehende Eckzähne im Oberkiefer, die über die Eckzähne des Unterkiefers hinaus ragen.
  • Schliesslich sind auch verschobene Backenzähne möglich. 

Ob eine Zahnfehlstellung beim Baby vorliegt, ist nicht immer leicht zu erkennen. Die vorderen Zähne sind zwar gut sichtbar, Fehlstellungen können aber auch im hinteren Backenbereich auftreten. Umso wichtiger ist es, den Nuggi auf die Zähne des Babys abzustimmen. Die Altersangaben auf der Packung sind Indikationen, die einen Richtwert geben sollen. Achte deshalb bei der Wahl des Nuggis auf das individuelle Wachstum Deines Babys.

Zu grosse Sauger üben einen grossen Druck auf Ober- und Unterkiefer aus. Die Milchzähne können deshalb schief wachsen. Als weitere Folge können dann auch die bleibenden Zähne, nach dem Zahnwechsel eine Fehlstellung entwickeln. Ein Nuggi mit der richtigen, kiefergerechten Form kann das Risiko einer Zahnfehlstellung beim Baby deutlich verringern.

Welcher Nuggi ist für die Zähne am besten? 

Die „Perfect“ Nuggis von MAM sind so entwickelt, dass sie das Risiko einer Zahnfehlstellung beim Baby deutlich reduzieren. Das Geheimnis liegt in der besonderen Form des Saugerhalses. Er ist 60% dünner und 4 Mal flexibler als bei traditionellen Nuggis. So wird beim Saugen und Nuckeln nicht auf den Kiefer gedrückt. Insgesamt also ein Nuggi zum Wohlfühlen, mit dem Dein Baby keinen Schaden nimmt! 

Falls Dein Baby eine sehr empfindliche Haut hat, ist der MAM Supreme Nuggi empfehlenswert. Er hat die gleiche kieferfreundliche Form mit dem extra dünnen und flexiblen Saugerhals, aber zusätzlich besonders grosse Luftlöcher. Es kann übrigens auch sein, dass die Haut Deines Kindes nur vorübergehend sensibel reagiert. Das ist unter anderem bei einer Ernährungsumstellung möglich, wenn Du beispielsweise mit Breikost und weiterer Zufütterung beginnst. Eine andere Ursache sind die typischen Erkältungskrankheiten. Bei einem Schnupfen kann es durchaus vorkommen, dass die zarte Babyhaut um den Mundbereich herum empfindlich reagiert. 

Im Dunkeln den Nuggi finden. Mit MAM Perfect Night – kein Problem! 

Mit sechs Monaten können Babys schon gut greifen und den Nuggi selbst in den Mund stecken. MAM hat sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen: Der MAM Perfect Night 6-16m Nuggi ist auch im Dunkeln gut sichtbar! Der Nuggiknopf leuchtet – so findet ihn Dein Baby nachts im Bett. Eltern sind übrigens auch sehr froh über den Leuchteffekt. Wenn Dein Baby nachts aufwacht, ist es oft ungünstig, im Babyzimmer das Licht einzuschalten. Ein Nuggi, der im Dunkeln gut gefunden wird, ist sehr praktisch. Du erkennst ihn gleich und kannst Dein Baby im Halbschlaf damit trösten. Das gleiche Nuggi-Modell bekommst Du auch für Babys ab einem Alter von 16 Monaten. Die Night-Nuggis sind ebenfalls mit dem extra langen und dünnen Saugerhals ausgestattet. So kannst Du sicher sein, dass der Nuggi das Risiko für Zahnfehlstellung beim Baby reduziert. 

Und wenn wir Dein Baby fragen könnten, was noch zu den MAM Nuggis hinzuzufügen ist. Dann sind wir uns sicher, dass die schönen Farben und interessanten Motive sicherlich erwähnt werden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.