Header Ad

Instagram

Categories

  • Keine Kategorien

Am meisten angesehen

Babyflaschen für Neugeborene: 5 Kriterien auf die du achten solltest

Stillen ist zweifellos die beste Ernährung für Dein Baby – denn vom Anlegen profitieren Du und Dein Kleines gleichermassen. Doch nicht alle Mütter können oder wollen einen Säugling auf diese Weise ernähren. Für sie und ihre Babys gibt es zahlreiche hochentwickelte Produkte, die der Versorgung mit Muttermilch sehr nahe kommen. Sowohl die Ersatznahrung als auch die Babyflasche für das Neugeborene kann den natürlichen Vorgang des Stillens wirkungsvoll imitieren.

Voraussetzung dafür ist, dass Du eine sorgfältige Vorauswahl triffst – und das ist im Überangebot gar nicht so einfach. Allein die Fülle an Farben, Formen und Materialien stellt junge Mütter vor eine schier unlösbare Aufgabe. Hinzu kommen Empfehlungen von Freunden und Bekannten sowie die Frage nach dem passenden Sauger für die Babyflasche. Um nicht nur das Neugeborene, sondern auch Dich selbst zufrieden zu stellen, raten wir Dir zu ein paar selbstkritischen Fragen:

Besteht oder droht eine Allergie?

Viele Babys kommen mit einem erhöhten Allergie-Risiko zur Welt oder haben bereits zum Zeitpunkt der Geburt eine Allergie ausgebildet. Die Gründe dafür sind vielschichtig und werden in den entsprechend thematisierten Beiträgen auf swissmom.ch näher erläutert.

Ist Dein Kleines betroffen, solltest Du die Babyflaschen mindestens 6 Monate lang besonders sauber halten – am besten mit Hilfe eines Mikrowellen-Dampfsterilisators. Alternativ zu diesem elektrisch betriebenen Gerät kannst Du die Gefässe auch auskochen.

Welchen Pflegeaufwand möchtest Du betreiben?

Das Material spielt auch für die sonstige Pflege eine Rolle. Bedenke, dass Du die Babyflaschen über mehrere Monate in Gebrauch haben wirst und entsprechend oft reinigen musst. Entscheidest Du Dich für Kunststoff-Modelle, solltest Du die Gefässe gleich nach dem Trinken, bzw. Füttern ausspülen. Anderenfalls können sich Milch-, Saft- oder Tee-Reste in den winzigen Vertiefungen der Plastik festsetzen.

Ähnliche Vorsichtsmassnahmen gelten für das Befüllen der einzelnen Fläschchen. Nutze sie möglichst immer nur für ein und dieselbe Art von Getränk, da Kunststoff Geruchs- und Geschmacksstoffe „speichert“. Bei der Reinigung in der Spülmaschine können Lebensmittel wie Tomatensauce oder Rüeblibrei Babyflaschen aus Kunststoff und Flaschensauger verfärben.

Nicht zuletzt musst Du Babyflaschen regelmässig auf Gebrauchsspuren wie Kratzer, Haarrisse, Verfärbungen oder andere Schäden kontrollieren. Nur wenige Plastik-Babyflaschen können 6 Monate und länger im Einsatz bleiben. Bei Glas-Modellen sind die Abnutzungs-Erscheinungen zwar deutlich geringer. Zwar findet hier bruchsicheres Glas Anwendung, doch Glas bleibt Glas und kann vielleicht schon beim 1. oder erst nach dem 1001. Sturz zerbrechen. Zudem sind Glasflaschen schwerer. Dies macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn Dein Kleines beginnt, seine Babyflasche selbst zu halten oder das Neugeborene von einem Geschwisterkind gefüttert wird.

Baby trinkt
Robustes Glas hält starker Hitze stand und kühlt schnell ab,

Möchtest Du zusätzlich stillen oder hast Du bisher gestillt?

Sobald die Antwort auf eine dieser Fragen „Ja!“ lautet, sollte der Sauger brustähnlich geformt sein. Das erleichtert Deinem Baby den Wechsel zwischen Stillen und Schoppen, bzw. die Umstellung von natürlicher Ernährung auf Flaschenkost.

Flaschensauger gibt es in unerschiedlichen Grössen. Die Saugergrösse bezieht sich jeweils auf die Grösse der Lochung, bzw. die Durchflussrate. Mit zunehmendem Alter und je nach Trinkverhalten Deines Babys, sollte auch der Flaschensauger mitwachsen. Die Tröpfchen auf der Saugerverpackung geben Dir die steigende Durchflussrate an. Die Monatsangaben bei MAM basieren auf Erfahrungswerten. Jedes Baby ist aber individuell und somit ist die Saugergrösse für jedes Kind individuell. Vertraue hier deinem Instinkt und deinem Baby!

Wichtig: Keinesfalls solltest Du das Loch eines Aufsatzes durch Schnitte vergrössern, um etwa Brei zu füttern oder die Durchflussrate zu erhöhen. Die Gefahr, dass sich Partikel vom Material lösen und in den Baby-Organismus gelangen, ist gross.

Der Sauger 0 von MAM wurde von Hebammen mitentwickelt – für den einfachen Wechseln zwischen Stillen und Schoppen.

Neigt Dein Baby zu Koliken?

Vielleicht hast Du es selbst schon erlebt; mit Sicherheit aber bereits davon gehört: Manche Babys haben so starke Blähungen, dass ihr ganzer Bauchraum verkrampft. Diese so genannten Koliken treten meist ab dem zweiten Lebensmonat auf; können sich aber auch schon früher bemerkbar machen. Ursache ist ein unzureichend gereifter Verdauungstrakt, der durch verschluckte Luft zusätzlich gereizt wird.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Du Dein Kleines stillst oder mit der Flasche ernährst – denn beide Formen bieten die gleiche Gefahr des Luftschluckens. Während beim Schoppen zu große Sauger bzw. Saugeröffnungen und Nahrungsunverträglichkeit verantwortlich sein können, spielen beim Stillen falsche Anlegetechniken oder zu volle Brüste eine ausschlaggebende Rolle. 

Mit der richtigen Babyflasche können Neugeborene und ältere Kinder vor den schmerzhaften Bauchkrämpfen bewahrt werden. Modelle wie die MAM Easy Start Anti-Colic bieten Dir und Deinem Baby eine Menge Vorzüge gegenüber herkömmlichen Babyflaschen. Sie sind für bis zu 6 Monate alte Kinder entwickelt worden; können bei Bedarf jedoch auch darüber hinaus benutzt werden.

Ihre Ausstattungsmerkmale entsprechen allen Kriterien, die wir Dir für die Auswahl einer geeigneten Babyflasche genannt haben:

  • Durch ihre selbst sterilisierende Funktion bleibt die Flasche bis zu 48 h keimfrei. Dazu brauchst Du nur ein wenig Wasser und eine Mikrowellen-Gerät. Gib die Flüssigkeit und den Sauger in den abnehmbaren Boden, setzt die Flasche wieder zusammen und erhitze sie für rund 3 min bei 500-1000 Watt. Das ist super praktisch, wenn Du unterwegs oder auf Reisen bist, wo Du keinen Mikrowellen-Dampfsterilisator bei Dir hast. Alternativ kannst Du das MAM Easy Start Anti-Colic-Fläschchen wie gehabt im Dampf- oder Wasserbad sterilisieren.
  • Der Sauger besteht aus Silikon und besitzt eine besonders sanfte Oberfläche. Das Material verhindert allergische Reaktionen, lässt sich leicht säubern und ist formstabil. Durch die patentierte SkinSoft-Haptik bietet der Aufsatz vielen Babys ein vertrautes Gefühl und unterstützt so die Nahrungsaufnahme Deines kleinen Schatzes.
  • Dank des weiten Halses kannst Du die MAM Easy Start Anti-Colic-Flasche spielend leicht befüllen und reinigen. Es sind keine zusätzlichen Trichter, Einfüllstutzen oder Spezialbürsten notwendig.
  • Das hochspezialisierte Anti-Colic-Bodenventil besitzt acht kleine Löcher, die mittels aufgelegtem Silikonring verschlossen werden. Sobald Dein Baby zu saugen beginnt, hebt sich der Ring und lässt Luft ins Fläschchen strömen. Sie sorgt für Druckausgleich und vermindert so die gefürchteten Koliken.
  • Zur Freude vieler Mamas gibt es diese Babyflasche für Neugeborene in unterschiedlichen Designs. Auch Du kannst Dir das Modell aussuchen, das am besten zu Dir und Deinem kleinen Schatz passt. Neben klassischen Bleu- und Rosé-Tönen bietet MAM die Easy Start Anti-Colic-Flasche in zwei neutralen Nuancen an.
  • Damit steht der schonenden Ernährung Deines Babys, der Kombination aus Stillen und Schoppen oder der Umstellung von Brust- auf Flaschenkost nichts mehr im Weg. Mit der richtigen Babyflasche ist das Neugeborene von Anfang an gut versorgt und Du kannst Dein Mutter-Sein in vollen Zügen geniessen.

Zur Freude vieler Mamas gibt es diese Babyflasche für Neugeborene in unterschiedlichen Designs. Auch Du kannst Dir das Modell aussuchen, das am besten zu Dir und Deinem kleinen Schatz passt. Neben klassischen Bleu- und Rosé-Tönen bietet MAM die Easy Start Anti-Colic-Flasche in zwei neutralen Nuancen an.

Damit steht der schonenden Ernährung Deines Babys, der Kombination aus Stillen und Schoppen oder der Umstellung von Brust- auf Flaschenkost nichts mehr im Weg. Mit der richtigen Babyflasche ist das Neugeborene von Anfang an gut versorgt und Du kannst Dein Mutter-Sein in vollen Zügen geniessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.